Wintereinbruch und Frostschäden

Klirrende Morgenkälte mit bis zu minus 6 Grad brachte quer durch die Steiermark enorme Schäden im Obst-, Acker- und Weinbau.

In der steirischen Landwirtschaft ist nach den tiefen Temperaturen mit Schäden von mehr als 100 Millionen Euro zu rechnen. Besonders betroffen sind die Obst-, Wein-, Spezialkulturen- und Gemüsebauern. In manchen Bereichen muss sogar mit einem Totalausfall gerechnet werden.           (Kleine Zeitung)

Frost1

Schneefall am 27. April – der Anfang vom Ende . . . .

Frost2

geschädigte Triebe am 29. April

Zurück